Vorstand

Dr. Roda Verheyen

Dr. Roda Verheyen ist Partnerin in der auf Umwelt- und Energierecht spezialisierten Kanzlei Günther in Hamburg. Vor ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin in Deutschland hat sie international für verschiedene Umweltverbände gearbeitet. 2002 gründete sie das internationale Netzwerk „Climate Justice Programme“ und führt heute unter anderem verschiedene Klimaklagen, aber auch Beschwerdeverfahren bei der Aarhus-Konvention. Sie berät Mandanten in vielen Umweltfällen aus anderen Jurisdiktionen, in denen deutsches Recht eine Rolle spielt. Ihre Motivation für GLI: „Zusammen sind wir stärker – und ein starkes, hohes Schutzniveau braucht nicht nur Deutschland, sondern die globale Welt. GLI wird helfen, Umweltrecht, Gesundheits- und Verbraucherschutz sowie Menschenrechte einander näher zu bringen. Zudem will GLI helfen, gewisse Lücke in der Ausbildung von jungen Jurist*innen zu füllen. Denn es gibt weit mehr Beratungsbedarf als Menschen, die diesen erfüllen können.“

Dr. Michael Zschiesche

Dr. Michael Zschiesche ist Jurist und Ökonom und promovierte zum Thema „Öffentlichkeitsbeteiligung in umweltrelevanten Zulassungsverfahren – Status Quo und Perspektiven“. Er leitet seit 1999 das Unabhängige Institut für Umweltfragen e.V. (UfU) sowie seit 1995 den Fachbereich Umweltrecht & Partizipation des Instituts in Berlin. Er koordiniert seit vielen Jahren die Umweltverbände in Deutschland zur Aarhus-Konvention und ist seit 1995 ELAW-Mitglied. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind der Umgang mit Transparenzregeln, Öffentlichkeitsbeteiligung und der Zugang zu Gerichten in Umweltfragen. Er ist Autor zahlreicher Publikationen (Bücher und Zeitschriftenartikel) zu Beteiligungsfragen und Klagerechten und engagiert sich ehrenamtlich in weiteren Organisationen (u.a. Präsident der Naturstiftung David). Seine Motivation für GLI: „Das Recht als Instrument des Umweltschutzes wird immer wichtiger. Daher gilt es für Green Legal Impact, die Notwendigkeit der Rechte der Natur bewusst zu machen, sie gleichzeitig zu stärken und sie letztlich auch durchzusetzen. Dafür braucht es GLI.“

Dr. Cornelia Nicklas

Dr. Cornelia Nicklas ist Juristin und leitet seit 2007 den Bereich Recht bei der Deutschen Umwelthilfe. Sie arbeitet zu umweltjuristischen Themen, begleitet Gerichtsverfahren und gestaltet und moderiert daneben Fachgespräche und Dialogprozesse mit Öffentlichkeit, Politik und Interessensgruppen zu umweltpolitischen Themen und einzelnen Projekten. Zu Beginn ihrer beruflichen Tätigkeit war sie als Referentin im brandenburgischen Ministerium für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung tätig und anschließend als Rechtsanwältin in der Berliner Anwaltskanzlei Gaßner, Groth, Siederer & Coll. angestellt. Ihre Motivation für GLI: „Umwelt und Klima haben keine Stimme und keine wirtschaftlichen Interessen vergleichbare Lobby. Zahlreiche Umweltverbände und engagierte Umweltschützer*innen geben Umwelt und Klima zwar eine Stimme. Aber es braucht darüber hinaus viel mehr Unterstützung bei der Durchsetzung. Diese leisten wir mit GLI“.

Jürgen Quentin

Jürgen Quentin studierte Umweltrecht an der Hochschule Trier und engagierte sich im Anschluss viele Jahre in einem Unternehmensnetzwerk für Umwelttechnologie in Bayern. Von 2008 bis 2013 leite er eine juristische Kampagne im Energiebereich der Deutschen Umwelthilfe. Seit Anfang 2014 beschäftigt er sich bei der Fachagentur Windenergie an Land im Schwerpunkt mit energiewirtschaftlichen Fragestellungen und dem Anlagenzulassungsrecht.